Am Wochenende steigt in Barcelona der vierte Lauf zur European Le Mans Series. Fabio Scherer hofft, dass er wie zuletzt in den USA einen Podestplatz erringen kann.  

In den USA im Rahmen der IMSA ist es ihm bereits gelungen. Nun hofft Fabio Scherer, dass er auch in der European Le Mans Series den ersten Podestplatz an Land ziehen kann. Gelegenheit dazu bietet sich am Wochenende, wenn Scherer für sein Team Inter Europol Competition zum vierten Lauf 2022 auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona an den Start geht. Zusammen mit seinen Teamkollegen David Heinemeier Hansson aus Dänemark und Pietro Fittipaldi aus Brasilien teilt er sich das Cockpit des Oreca LMP2 mit der #43.

«Nach meinem Podestplatz in der IMSA bin ich natürlich topmotiviert für dieses Rennen», sagt Scherer. «Allerdings ist es schon eine Umstellung. Die Strecken in den USA sind ganz anders – sie haben einen Old-School-Charakter. Das gefällt mir. Ausserdem ist der Umstieg von dem Auto, das ich in den USA fahre, in den LMP2, den wir hier in Europa fahren, nicht ganz einfach. Das Auto von High Class Racing in den USA ist schneller und leichter. Wir haben dort mehr Aerodynamik. Ausserdem bauen die Reifen nicht so schnell ab wie in der ELMS.»

Laut Wetterprognose könnte das Wochenende in Barcelona auch zur Lotterie werden. Für Samstag sind Regenschauer angesagt. «Das könnte ein spannendes Qualifying geben», sagt der von STOBAG und ATS Banding System unterstützte Scherer. «Wenn es nämlich zu heiss wird, dann kämpfen wir nur mit den Reifen.»

Die Strecke in Barcelona kennt Scherer bestens. Zu den absoluten Lieblingspisten gehört sie nicht. «Der Circuit de Catalunya in Barcelona ist mir vertraut», sagt Scherer. «Richtig spannende finde ich ihn allerdings nicht. Vor allem der letzte Sektor ist nicht unbedingt nach meinem Geschmack. Ich mag es, wenn es flüssig und schnell ist. Würde man die letzte Schikane eliminieren, wäre die Strecke in meinen Augen attraktiver.»

Der 23-jährige Engelberger wartet in der ELMS 2022 immer noch auf ein Erfolgserlebnis. In Le Castellet beim Saisonauftakt belegte Scherer den elften Rang. Beim zweiten Rennen in Imola wurde der ehemalige DTM-Pilot Neunter. Zuletzt in Monza belegte er und sein Team erneut Platz 11. «Vom Speed her mache ich mir keine Sorgen. Aber uns fehlte bisher das nötige Rennglück.»  

Der Start zum vierstündigen Rennen in Barcelona erfolgt am Sonntag, 28. August, um 11.45 Uhr. Das Rennen kann auf Motorsport TV und im livestream (www.europeanlemansseries.com) verfolgt werden. Auch der deutsche Sender Motorvision überträgt aus Spanien.

Zeitplan
Freitag, 26. August
11.00-12.30 Uhr, 1. Freies Training

Samstag, 27. August
11.10-12.40 Uhr, 2. Freies Training
16.25-16.35 Uhr, Qualifying

Sonntag, 28. August
11.45 Uhr, Start Rennen

Nachrichten

Scherer: «Spa hat es immer gut mit mir gemeint!»

Fabio Scherer startet am Wochenende zum fünften Lauf zur European Le Mans Series. Schauplatz ist der Grand-Prix-Kurs von Spa-Francorchamps, die Lieblingsstrecke von Scherer.   «Irgendwann…

/Lesen

Wasserleck verhindert Podiumsplatz

Fabio Scherer und seine Teamkollegen Pietro Fittipaldi und David Heinemeier Hansson hatten am Wochenende beim vierten Lauf zur ELMS in Barcelona kein Glück. Ein Wasserleck…

/Lesen

Erster Podestplatz in den USA

Beim IMSA-Rennen in Road America sicherte sich Fabio Scherer zum ersten Mal in seiner Karriere einen Podestplatz in den USA. Und mit etwas Glück wäre…

/Lesen

Viel Pech nach Top-Qualiergebnis

Das Team von Fabio Scherer stand in Monza bei dessen Heimrennen in der ELMS auf dem dritten Startplatz. Doch als Fabio das Auto mit der…

/Lesen