Fabio Scherer bestreitet am Wochenende den dritten Lauf zur European Le Mans Series in Monza. Beim seinem Heimrennen hofft er auf möglichst viel Unterstützung von Schweizer Fans.

Am Wochenende hat Fabio Scherer in Watkins Glen im Bundesstaat New York noch das 6-Stunden-Rennen zum Endurance Cup im Rahmen der IMSA absolviert. Nun steht mit dem dritten Lauf zur European Le Mans Series 2022 in Monza schon das nächste Rennen auf dem Programm. Scherer wird dort für das Team Inter Europol Competition an den Start gehen. Er teilt sich das Cockpit des Oreca LMP2 mit der #43 wie zuletzt in Le Mans mit seinen Teamkollegen David Heinemeier Hansson aus Dänemark und Pietro Fittipaldi aus Brasilien.

«Viel Zeit zum Ausspannen hatte ich nicht», sagt Scherer. «Ich bin am Montag nach dem Rennen direkt wieder nach Hause geflogen. Schade hat das mit dem ersten Podestplatz nicht geklappt. Aber dafür nehme ich den guten Flow aus den USA mit und hoffe, dass ich in Monza bei meinem Heimrennen ein Top-Ergebnis erzielen kann.»

Der von STOBAG und ATS Banding System unterstützte Scherer kennt die 5,793 Kilometer lange Strecke im königlichen Park bestens. Und er hat auch gute Erinnerungen an Monza.

«Ich bin 2019 in der Formel 3 aus der Pole-Position gestartet. Und im Vorjahr haben wir in der WEC mit United Autosports einen souveränen Sieg gelandet. Ich mag Monza sehr gut. Nicht nur die Rennstrecke. Auch das Drumherum. Und ich hoffe natürlich, dass möglichst viele Schweizer Fans kommen.»

Der 23-jährige Engelberger wartet in der ELMS 2022 immer noch auf ein Erfolgserlebnis. In Le Castellet beim Saisonauftakt belegte Scherer den elften Rang. Beim zweiten Rennen in Imola wurde der ehemalige DTM-Pilot Neunter.

«Wir hatten bisher nicht das nötige Rennglück. Uns sind immer wieder Full-Course-Yellow-Phasen in den ungünstigsten Momenten dazwischengekommen. Aber für Monza bin ich zuversichtlich. Ich hoffe, wir können die gute Form von Le Mans mitnehmen. Das Auto war zuletzt sehr schnell. Und wenn wir das richtige Set-Up haben, dann sollten wir in Monza gute Chancen haben.»  

Der Start zum vierstündigen Rennen in Monza erfolgt am Sonntag, 3. Juli, um 11.30 Uhr. Das Rennen kann auf Motorsport TV und im Livestream (www.europeanlemansseries.com) verfolgt werden. Auch der deutsche Sender Motorvision überträgt aus Monza.

Zeitplan
Freitag, 1. Juli
11.40-13.10 Uhr, 1. Freies Training

Samstag, 2. Juli
09.00-10.30 Uhr, 2. Freies Training
14.20-14.30 Uhr, Qualifying

Sonntag, 3. Juli
11.30 Uhr, Start Rennen 

Nachrichten

Erster Podestplatz in den USA

Beim IMSA-Rennen in Road America sicherte sich Fabio Scherer zum ersten Mal in seiner Karriere einen Podestplatz in den USA. Und mit etwas Glück wäre…

/Lesen

Viel Pech nach Top-Qualiergebnis

Das Team von Fabio Scherer stand in Monza bei dessen Heimrennen in der ELMS auf dem dritten Startplatz. Doch als Fabio das Auto mit der…

/Lesen

Rote Flagge verhindert Podestplatz

Fabio Scherer (23) hat bei den 6 Stunden von Watkins Glen einen Podestplatz ganz knapp verpasst. Dabei kämpfte der Oreca-LMP2 mit der #20 lange Zeit…

/Lesen

Willkommen zurück in den USA

Am Wochenende bestreitet Fabio Scherer den dritten Lauf zum IMSA Endurance Cup. Das Rennen in Watkins Glen geht über sechs Stunden und ist für den…

/Lesen