In Bahrain stehen an den kommenden zwei Wochenenden die beiden letzten Läufe zur Langstrecken-WM 2021 (WEC) auf dem Programm. Den Auftakt macht am Samstag, 30. Oktober, das 6-Stunden-Rennen (ab 11 Uhr Ortszeit; MESZ: 10 Uhr). Eine Woche später, am 6. November, findet dann das Finale statt. Dieses geht über acht Stunden und startet um 14 Uhr Ortszeit (MEZ:12 Uhr). Im Unterschied zum ersten Rennen, das komplett bei Tageslicht ausgetragen wird, wird das Finale der WEC 2021 also ein Tag- und Nachtrennen.

Für Fabio Scherer ist die 5,412 Kilometer lange Strecke 30 Kilometer ausserhalb der Hauptstadt Manama eine Premiere. «Ich kenne die Strecke bisher nur vom Fernsehen und aus dem Simulator», verrät Scherer. «Dort macht sie auf mich einen interessanten Eindruck. Es gibt ein paar Kurvenkombinationen, die es in sich haben.»

Besonders wichtig wird in Bahrain der Umgang mit den Goodyear-Reifen sein. Die zu erwartende Hitze wird dabei eine entscheidende Rolle spielen. «Ich rechne vor allem im ersten Rennen, das tagsüber stattfindet, mit einem hohen Reifenverschleiss», sagt der von Stobag und ATS Banding Systems unterstützte Scherer. «Es wird wichtig sein, das Auto nicht zu überfahren. Ausserdem habe ich gehört, dass der Belag sehr rau sei. Dadurch steigt der Reifenverschleiss. Und die Gefahr, dass wenn man die Reifen zu hart rannimmt, man schnell ins Rutschen kommt.»

Für den 22-jährigen Scherer geht es bei den beiden letzten Läufen nicht mehr um den WM-Titel, weil der Fahrer aus dem Team United Autosports aufgrund eines positiven Corona-Tests auf das Rennen in Portugal Mitte Juni verzichten musste. Die Zielsetzung ist dennoch klar: «Ich will die letzten beiden Rennen gewinnen», sagt Scherer, der sich das Auto mit Filipe Albuquerque und Phil Hanson teilt. «Und dadurch United Autosports zum Gewinn der LMP2-Wertung bei den Teams verhelfen. Momentan liegen wir mit einem Rückstand von 13 Punkten auf Rang 4. Wenn uns also eine ähnliche Performance gelingt wie in Spa oder Monza, wo wir überlegen gewonnen haben, dann sollte es möglich sein, diesen Rückstand aufzuholen.»

Los geht es für Scherer am Donnerstag, 28. Oktober, mit dem ersten freien Training ab 15.30 Uhr (Ortszeit; MESZ: 14.30 Uhr). Die beiden Qualifying-Sessions finden am Freitag, 29. Oktober, ab 16.30 Uhr (Ortszeit, MESZ: 15.30 Uhr) statt. Der Start zum ersten Rennen erfolgt am Samstag, 30. Oktober, um 11 Uhr (Ortszeit; MESZ 10 Uhr). Das zweite Rennen am Samstag, 6. November, startet um 14 Uhr (Ortszeit, MEZ 12 Uhr). Die weiteren Trainingszeiten findet man auf der Internetseite www.fiawec.com

Die Rennen aus Bahrain können live auf ORF Sport+ verfolgt werden. Auch Eurosport 2 übertragt die finalen WEC-Rennen aus der Wüste live. Genauso wie SPORT1. Empfehlenswert ist auch die WEC-App mit dem Live-Streaming.

Nachrichten

Scherers Saisonrückblick, Teil 2

Fabio Scherer hat 2021 seine erste Saison in der FIA World Endurance Championship absolviert. Im zweiten Teil seines Saisonrückblicks schaut er auf Le Mans und…

/Lesen

Scherers Saisonrückblick, Teil 1

Fabio Scherer hat 2021 seine erste Saison in der FIA World Endurance Championship absolviert. Im ersten Teil seines Saisonrückblicks schaut er auf die ersten drei…

/Lesen

«Das war eine Achterbahnfahrt!»

Für LMP2-Pilot Fabio Scherer endete die Saison in der FIA World Endurance Championship (WEC) mit einem vierten Rang beim 8-Stunden-Rennen von Bahrain. Damit egalisierte er…

/Lesen

Knapp am Podest vorbei

Fabio Scherer hat bei seinem ersten Rennen in Bahrain im Rahmen der FIA World Endurance Championship das Podium als Vierter knapp verpasst. Er und sein…

/Lesen