• Deutsch
  • Englisch

Am Wochenende fanden auf der Grand-Prix-Rennstrecke am Nürburgring die Läufe 9 und 10 der diesjährigen DTM-Saison statt. Damit kehrte Fabio Scherer zum ersten Mal an einen Ort zurück, auf dem er zumindest schon einmal mit dem DTM-Audi seines belgischen Teams WRT getestet hatte.

«Die Abstände in der DTM sind extrem eng», sagt Fabio. «Und viele Fahrer verfügen über sehr viel Erfahrung mit diesen Autos. Daher ist für mich jedes Rennen auf einer Rennstrecke, die ich bereits kenne, etwas einfacher. Für die Rennen auf dem Nürburgring habe ich mir deshalb besonders viel vorgenommen.»

Trotz der Streckenkenntnisse war Fabio schon am Freitag mit dem Handling seines Audi RS5 DTM nicht zufrieden. In beiden freien Trainings fehlte dem Fahrer von WRT Team Audi Sport mehr als eine Sekunde. Im ersten Qualifying wurde der Rückstand dann noch grösser. Mit Starplatz 16 war der 21-jährige Schweizer verständlicherweise nicht zufrieden. «Ich hatte kein Gefühl für die Bremsen», sagt Fabio. «Immer wieder haben sie blockiert. Ich konnte so nie richtig Vertrauen aufbauen.»

Im Rennen fielen die Probleme Scherers etwas weniger ins Gewicht. In Schlagdistanz zu seinen Teamkollegen schaute am Ende aber nur Platz 15 heraus. «Das Auto untersteuerte extrem», sagte der von STOBAG und ATS Banding Systems unterstützte DTM-Rookie. «Immerhin war es gegenüber dem Qualifying eine leichte Verbesserung.»

Das zweite Qualifying beschloss Fabio als 14. Damit war er teamintern der schnellste Fahrer. Auch der Start gelang sehr gut. Fabio machte weitere zwei Positionen gut. Doch danach konnte er das Tempo nicht mehr mitgehen. «Das ganze Wochenende hat mich dieses Untersteuern geplagt. Wir haben es einfach nicht wegbekommen. Im Schumacher-S bin ich einmal noch durchs Kies gefahren, was auch zeigt, wie schwierig das Auto heute zu handeln war. Es war definitiv kein gutes Wochenende. Ich hoffe, dass wir die Lehren aus diesen beiden Rennen ziehen und es nächste Woche – wieder am Nürburgring – besser machen.»

Die Rennen 11 und 12 am kommenden Wochenende finden auf der Kurzanbindung des Nürburgrings statt. Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

Zeitplan Nürburgring 2
Freitag, 18. September

1. Freies Training, 13.00-13.45
2. Freies Training, 16.30-17.00

Samstag, 19. September
Qualifying 1, 10.40-11.00
Rennen 1, 13.33-14.50

Sonntag, 20. September
Qualifying 2, 10.30-10.50
Rennen 2, 13.33-14.50

Nachrichten

Zolder: Am Samstag top, am Sonntag abgeschossen

Fabio Scherer hat seinen hervorragenden fünften Platz von der Vorwoche bestätigt. Beim zweiten Aufeinandertreffen der DTM im belgischen Zolder lieferte der von STOBAG und ATS…

/Lesen

«Die Punkte von Zolder waren Balsam auf die Wunden»

Am siebten Rennwochenende hat es endlich geklappt. Fabio Scherer hat im belgischen Zolder mit einer bravourösen Fahrt die ersten Punkte in der DTM geholt. Mit…

/Lesen

Zolder: Erste Punkte in einem verrückten Rennen!

Am siebten DTM-Rennwochenende hat es endlich geklappt: Fabio Scherer ist beim Sonntagsrennen im belgischen Zolder als Fünfter über die Ziellinie gefahren und hat damit seine…

/Lesen

Vorschau Zolder: «Ich mag diese Old-Style-Strecken»

Nach einer dreiwöchigen Pause geht es am kommenden Wochenende mit der DTM weiter. Auf dem Programm steht eine Doppelveranstaltung im belgischen Zolder, dort, wo die…

/Lesen