• Deutsch
  • Englisch

Fabio Scherer hat beim vierten Rennwochenende der DTM im niederländischen Assen das Ziel, Punkte zu holen, verpasst. Und das, obwohl er im Samstagsrennen mit der schnellsten Rennrunde und einem sehr guten Renntempo auf sich aufmerksam machte.

«Ich bin mit beiden Qualifyings unzufrieden», sagt Fabio. «Ich hatte schon am Freitag Mühe. Vor allem im zweiten Sektor. Dort verlor ich viel zu viel Zeit. Im ersten Qualifying war das ähnlich. Der 16. Startplatz war sehr enttäuschend. Nach dem ersten Rennen am Samstag dachte ich, dass es im sonntäglichen Qualifying besser laufen würde. Es ist auch besser gelaufen. Zumindest war der Rückstand kleiner als noch am Samstag. Aber wir haben die Vorderreifen nicht auf Temperatur gebracht. Und wieder resultierte am Ende nur die 15. Startposition.»

Mit einem guten Start konnte sich der von STOBAG und ATS Banding Systems unterstützte Scherer im ersten Durchgang rasch verbessern. Auch hatte Fabio im Renntrimm ein deutlich besseres Gefühl. Leider führte eine Berührung mit einem Kontrahenten dann zu einer Durchfahrstrafe für Scherer. Diese warf den Piloten von WRT Team Audi Sport aussichtslos zurück.

«Es ist ärgerlich, wenn man die schnellste Rennrunde von allen 16 Fahrern dreht und daraus kein Kapital schlagen kann», so der DTM-Rookie Scherer, der am Ende als einziger Fahrer mit zwei Abstechern an die Box den 15. Platz belegte.

Im trockenen Qualifying am Sonntagmorgen fehlten nur drei Zehntel auf Teamkollege Harrison Newey, der die neuntschnellste Zeit fuhr. Da die Abstände in der DTM extrem knapp sind, bedeutete dies Startplatz 15. Massiver Regen verzögerte den Start um zehn Minuten.

«Ich hatte keinen guten Start erwischt», sagt Fabio. «Aber ich konnte dennoch in den ersten Kurven zwei Positionen gut machen. Weil die Strecke abtrocknete, riskierten wir beim Boxenstopp einen Wechsel auf Slicks. Doch das Wetter schlug wieder um. Und iIch verlor das Auto auf der Geraden. Der Einschlag war ziemlich heftig. Und es wird ein paar blaue Flecken geben. Aber ich bin okay.»

Scherer will das Wochenende in Assen nun schnellstmöglich ad acta legen. Schon am Freitag geht es auf dem Grand-Prix-Kurs am Nürburgring mit den Rennen 9 und 10 der DTM weiter.

Zeitplan
Freitag, 11. September

1. Freies Training, 13.00-13.45
2. Freies Training, 15.40-16.10

Samstag, 12. September
Qualifying 1, 10.35-10.55
Rennen 1, 13.33-14.50

Sonntag, 13. September
Qualifying 2, 10.45-11.05
Rennen 2, 13.33-14.50

Nachrichten

«Ich hoffe, dass wir bald testen gehen»

Nach der Absage von Sebring startet für Fabio Scherer die neue Saison in der WEC erst Anfang April in Portimão. Zeit, sich ein paar Gedanken…

/Lesen

Scherer fährt 2021 WEC mit United Autosports

Fabio Scherer wechselt auf die neue Saison hin in die World Endurance Championship (WEC). Der 21-jährige Innerschweizer hat einen Vertrag bei United Autosports unterschrieben. Dort…

/Lesen

Hockenheim: Motorschaden verhindert weiteres Top-Ergebnis

Fabio Scherer hätte seine erste DTM-Saison in Hockenheim gerne mit einem weiteren Highlight beendet. Ein Motorschaden im ersten Rennen hinderte den jungen Schweizer jedoch daran.…

/Lesen

Vorschau Hockenheim: «Nochmals zeigen, was in mir steckt!»

Am kommenden Wochenende findet auf dem Hockenheimring der neunte und letzte Lauf zur diesjährigen DTM statt. Für Fabio Scherer geht damit die kürzeste Saison in…

/Lesen