Wenn an diesem Wochenende der Saisonauftakt in Oschersleben steigt, dann möchte ADAC Formel-4-Rennsieger Fabio Scherer seine starken Winter-Testergebnisse möglichst rasch in gute Ergebnisse umsetzen.

Fabio fährt in diesem Jahr für das Team US Racing. Sein Speed bei den Vorsaison-Tests und die Erfahrung, die Fabio aus seinem ersten Formel-4-Jahr nimmt, lassen ihn optimistisch in die Zukunft blicken.

In den offiziellen Test-Sessions, die in Oschersleben stattfanden, war der ehemalige Schweizer Kart-Champion am zweiten Tag stets in den Top 4 anzutreffen. Seine beste Rundenzeit über die Testtage gesehen reichte für die zweitbeste Zeit.

“Insgesamt war der Test für mich wirklich positiv. Mein Gefühl im Auto war immer gut. Ich schaue dem ersten Rennwochenende zuversichtlich entgegen. Und das freut mich. Denn so sollte das Gefühl vor dem ersten Rennen auch sein.”

Fabio hat die Monate Februar und März dazu genutzt, eine gute Zusammenarbeit mit seinem neuen Team US Racing aufzubauen. Das ist ihm abgesehen von den Tests auch bei zwei Rennwochenenden der Formel 4 UAE-Meisterschaft in Abu Dhabi, wo er ein Rennen gewonnen hat, gelungen. Auch wenn die Basis stimmt, weiss Fabio aber genau, dass er noch Arbeit vor sich hat.

“Es gibt eine Sache, die ich von meiner Seite her verbessern möchte: Und zwar das Zusammenfügen der einzelnen Sektorzeiten. Wenn mir das regelmäßig gelingt, wird mich das noch schneller machen.”

“Beim Testen habe ich vor allem darauf geachtet, meinen Fahrstil anzupassen. Im Klartext bedeutet das, dass ich weniger aggressiv fahre, aber dafür die Reifen mehr schone. Das Gefühl, das ich inzwischen habe, ist ganz gut. Und ich glaube, es ist noch mehr Potenzial vorhanden. Das ist auch gut so. Denn die Pirelli-Reifen, die dieses Jahr verwendet werden, sind sehr speziell – vor allem, was den Verschleiß angeht.”

Fabio fühlt sich im Team US Racing angekommen. Die Zusammenarbeit im Team ist hervorragend. Und Fabio versteht sich gut mit seinen Ingenieuren. Dank eines intensiven körperlichen Trainings ist der von Stobag und ATS unterstützte Fabio bestens für die bevorstehende Saison vorbereitet.

“Wir haben in Oschersleben viel getestet. Es ist eine Strecke, die ich sehr mag. Es hat viele schnelle Ecken und obwohl es nicht so aussieht, ist der Rundkurs sehr technisch. Das liegt mir sehr.”

“Anhand der Testergebnisse denke ich, dass die Top 5 am ersten Rennwochenende ein realistisches Ziel sind. Vielleicht liegt sogar mehr drin, wenn alles funktioniert, aber die Abstände waren sehr knapp und es gibt viele Fahrer, die die Meisterschaft gewinnen können. Wir werden sehen, wie das erste Wochenende läuft.”

Nachrichten

Drei Rennen, drei Siege

In weniger als zwei Wochen geht es für Fabio Scherer mit den offiziellen WEC-Testfahrten im belgischen Spa-Francorchamps endlich los (26./27. April). Um die Zeit bis…

/Lesen

«Ich hoffe, dass wir bald testen gehen»

Nach der Absage von Sebring startet für Fabio Scherer die neue Saison in der WEC erst Anfang April in Portimão. Zeit, sich ein paar Gedanken…

/Lesen

Scherer fährt 2021 WEC mit United Autosports

Fabio Scherer wechselt auf die neue Saison hin in die World Endurance Championship (WEC). Der 21-jährige Innerschweizer hat einen Vertrag bei United Autosports unterschrieben. Dort…

/Lesen

Hockenheim: Motorschaden verhindert weiteres Top-Ergebnis

Fabio Scherer hätte seine erste DTM-Saison in Hockenheim gerne mit einem weiteren Highlight beendet. Ein Motorschaden im ersten Rennen hinderte den jungen Schweizer jedoch daran.…

/Lesen